RSS

Faustregel zur Berechnung von Hundejahren

Hundejahre
©panthermedia.net Verena Scholze

Die Beziehung von Menschen zu Hunden ist für rund 15 000 Jahre belegt. Manche Forscher glauben, dass Menschen und Wölfe bereits 100 000 Jahre zusammen leben. Es dauerte lange, bis aus dem Wolf der heutige Hund in seiner Vielfalt wurde. Doch war und bleibt das Gespann Mensch und Hund einzigartig. Ein glücklicher Hund verbringt all seine Hundejahre bei seinem Besitzer.

Jeder Hundehalter stellt sich über kurz oder lange die Frage, wie alt sein Hund in Menschenjahre ist. Es erleichtert das Verständnis für das alternde Tier, wenn man einen Vergleich hat. Trotz vieler Hundejahre ist nicht jeder Hund als Senior erkennbar.

Wie alt kann ein Hund werden?

Hunde werden im Durchschnitt 9-15 Jahre alt. Die Anzahl der möglichen Hundejahre ist abhängig von der Rasse. Große Hunde haben eine geringere Lebenserwartung als Kleinere. Mischlinge werden in der Regel deutlich älter, als ein reinrassiger Hund derselben Größe. Sie haben meist das Glück, typische Rassenkrankheiten seltener zu bekommen oder nicht so ausgeprägt darunter zu leiden. Hunde, die ausstreichend Bewegung bekommen und artgerecht ernährt werden, leben länger als überfettete Tiere. Natürlich sind dies nur allgemeine Hinweise. Jedes Tier ist ein individuelles Lebewesen.

Früher rechnete man pauschal 7 Jahre pro Hundejahr. Ein 5 Jahre alter Hund war dann umgerechnet 35 Jahre alt. Mit 15 Jahren wäre er dann 105 Menschenjahre.

Wie kann man das Alter des Hundes in Menschenjahre umrechnen?

Für Hundejahre muss man eine besondere Messlatte anlegen. Für das erste Hundejahr, also die Welpenzeit, werden je nach Größe und Rasse 12-15 Jahre in einem Menschleben gerechnet. Danach ist das Tier aber noch nicht ausgewachsen. Für das 2. Lebensjahr des Hundes rechnet man daher 8-10 Jahre.

Danach altert ein Hund 5 Menschenjahre pro Jahr. So kommt ein 5 jähriger Hund auf 35-40 Jahre eines Menschen. Nach 15 Hundejahren kommt man nach dieser Rechnung auf 85-90 Menschenjahre.